DIAJEKT – für optimalen Zug im Schornstein

Kutzner + Weber entwickelt innovativen Rauchsauger

Mit dem neuen Rauchsauger DIAJEKT von Kutzner + Weber gehören Zugprobleme in Abgasanlagen der Vergangenheit an – das Bauteil stellt sicher, dass die Abgase zuverlässig abtransportiert werden. Der DIAJEKT eignet RS-Rohr-Stroemungsich für jeden Brennstoff und jeden Wärmeerzeuger, wobei die Mündungs­temperatur bis zu 250°C betragen kann. Er passt auf alle Schornsteine und Abgassysteme, sowohl in Ein- und Mehrfamilienhäusern als auch in Industrie und Gewerbe.

Der DIAJEKT wird auf die Kaminmündung montiert. Dort erzeugt er durch die spezielle Anordnung der Laufradblätter und der Austrittsöffnungen einen diagonalen Auswurf des Rauchgases. Der Druckverlust ist so gering, dass er im normalen Bereich der Messschwankungen liegt.

Das sind die besonderen Vorteile:

  • Der Rauchsauger arbeitet nur bei Bedarf und lässt sich während des Betriebs der Feuerstätte abschalten. Dadurch wird nur wenig Hilfsenergie benötigt.
  • Auch im Stillstand stellt er durch seine Konstruktion die freie Ausströmung des Abgases sicher.
  • Das Produkt ist langlebig, da alle elektrischen Bauteile außerhalb der aggressiven und heißen Abgase angeordnet sind.
  • Der DIAJEKT wird bis auf den Motor komplett aus rostfreiem Edelstahl gefertigt und passt daher im Design hervorragend zu Edelstahl-Abgasanlagen.
  • Schnellverschlüsse am Gehäuse garantieren eine rasche, einfache Wartung und Reinigung.
  • Das Bauteil verfügt über eine hohe Standfestigkeit, bei runden Abgassystemen durch Einsteckadapter bzw. durch die direkte Verschraubung auf dem Kaminkopf.
  • Trotz seiner hohen Leistungsstärke ist der DIAJEKT sehr leise im Betrieb.
  • Das Gerät lässt sich leicht transportieren, da die Abdeckhaube als Handgriff verwendet werden kann.

Der neue DIAJEKT steht in drei Leistungsklassen zur Verfügung: für Abgasanlagen mit den Nennweiten 150, 250 und 350 mm. Der maximale Volumenstrom wird entsprechend mit 352, 1.296 und 3.155 m³/h angegeben. Mit verschiedenem Zubehör lässt sich eine optimale Anlage konfigurieren: etwa der Timer zum Vorwählen einer bestimmten Laufzeit oder die vollautomatische Regelung, die kontinuierlich die Druckverhältnisse überwacht und regelt.